Yoko-guruma

ŠĘ¬Ŕ╗Ő

Seitenrad

Beim Yoko-guruma (Seitenrad) taucht Tori unter Uke hindruch und l├Ąsst sich auf den R├╝cken fallen. Dabei st├Â├čt er den nach vorne kommenden Uke ├╝ber sich hinweg.

  • Tori weicht einem Ippon-seoi-nage links aus, indem er ├╝ber Ukes rechte H├╝fte steigt
  • Tori nutzt den Schwung, den Uke ihm durch den Wurfansatz gegeben hat
  • Tori gleitet mit dem rechten Bein tief zwischen Ukes Beine und zieht ihn dabei nach vorne
  • Tori l├Ąsst sein fallendes K├Ârpergewicht als Wurfimpuls auf Uke wirken
  • Tori zieht Uke am R├╝cken ├╝ber sich hinweg und dreht sich dabei auf die linke K├Ârperseite

ŠĘ¬Ŕ╗Ő

Yoko-guruma

(Seitenrad)

Technikbeschreibung

Yoko-guruma ist eine Technik, bei der Tori mit der linken (bzw. rechten) Hand hinter Ukes R├╝cken entlang dessen H├╝fte umgreift und ihn mittig nach vorne aus dem Gleichgewicht bringt. Gleichzeitig l├Ąsst er sein rechtes (bzw. linkes) Bein von vorne weit zwischen Ukes Beine hineingleiten, l├Ąsst sich auf die linke (bzw. rechte) K├Ârperseite fallen und wirft Uke von sich aus gesehen nach hinten links (bzw. hinten rechts).

Beide stehen sich in der rechten nat├╝rlichen K├Ârperhaltung (migi shizentai) gegen├╝ber. Uke versucht, in dem Moment, in dem Tori mit dem rechten Bein nach vorne kommt, mit einem Koshi-waza zu werfen.
Genau in diesem Moment beugt Tori beide Knie, senkt die H├╝fte ab und richtet seinen Oberk├Ârper auf. Nun dr├╝ckt er seine linke vordere H├╝fte nach vorne, und w├Ąhrend er sich etwas nach rechts dreht, platziert er seine H├╝fte an Ukes hinterem rechten H├╝ftbereich. Gleichzeitig bring er seine linke Hand an Ukes hinteren G├╝rtel bis zu Ukes linker H├╝ftseite, um diese fest zu umgreifen. Die rechte Hand fasst Ukes linkes Revers und zieht ihn zum eigenen Brustbereich heran. Mit einer koordinierten Bewegung versucht er Uke auszuheben und mit einem linken Utsuri-goshi zu kontern (renraku henka).
Uke l├Ąsst beide H├Ąnde los, spreizt die Beine und senkt die H├╝fte ab. In dem Moment, in dem er sich zur Verteidigung nach vorne beugt, bringt Tori seinen linken Fu├č nahe an seinen rechten Fu├č, dr├╝ckt┬á w├Ąhrenddessen mit dem linken Arm Ukes hintere H├╝fte nach vorne, schiebt Ukes Gewicht auf den Vorderfu├č und bringt ihn mittig nach vorne aus dem Gleichgewicht.
W├Ąhrend Tori sich nach vorne um Ukes K├Ârper wickelt, bringt er das rechte Bein von vorne zwischen die beiden Beine Ukes, als w├╝rde er auf der Matte reiben. Er streckt das linke Bein leicht aus, ├Âffnet seinen K├Ârper nach links und l├Ąsst sich auf seine linke K├Ârperseite fallen. W├Ąhrend er den Zug der linken Hand mit dem Druck der rechten Hand nach oben koordiniert, wirft er Uke ├╝ber seine linke Schulter (nach schr├Ąg links hinten). Uke f├Ąllt mit einer Drehung genau nach vorne.
Tori reagiert auf Ukes Koshi-waza, indem er seine linke vordere H├╝fte nach vorne dr├╝ckt und bringt sie in Kontakt zu Ukes rechter hinterer H├╝fte. Gleichzeitig greift er mit der linken Hand an Ukes hintere H├╝fte, zieht die rechte Hand zu sich heran, wobei es wichtig ist, dass er das Hochschnellen von Ukes rechtem Bein durch Niederdr├╝cken verhindert. Wenn Ukes R├╝cken Kontakt zu Toris K├Ârpervorderseite bekommt, kann sich Tori nicht mehr verteidigen. Im Gegenteil: die Effektivit├Ąt des Koshi-waza verst├Ąrkt sich. Au├čerdem wird es schwieriger, sich in einer gro├čen Bewegung um Uke herumzuwickeln.
Wenn Tori nun versucht, mit Utsuri-goshi zu kontern (renraku henka), er├Âffnet sich dadurch, dass Uke seinen K├Ârper nach vorne beugt und versucht sich zu verteidigen, eine gute Gelegenheit f├╝r Yoko-guruma.
In diesem Moment kann Tori in gleicher Weise auch von Techniken wie etwa Ura-nage, Ushiro-goshi etc. zu Yoko-guruma kombinieren.
Mit dieser Technik kann man Angriffe von Uke wie etwa mit Uchi-mata, Tsurikomi-goshi oder O-goshi kontern.

[facetwp facet="sort_"]
[facetwp facet="group"]
[facetwp facet="gokyo"]
[facetwp facet="principle"]