Uchi-mata

ć†…è‚Ą

Innenschenkelwurf

Beim Uchi-mata (Innenschenkelwurf) wird Ukes Oberschenkel von Toris Schwungbein von innen nach hoch oben weggeschlagen.

  • Ärmel-Reversgriff in Ai-yotsu
  • Uke wird mit beiden HĂ€nden nach rechts gezogen und steht breitbeinig
  • Uke wird mit Hebezug der HĂ€nde auf die seitliche HĂŒfte gezogen
  • das durchschwingende Bein reißt Uke von den FĂŒĂŸen

ć†…è‚Ą

Uchi-mata

(Innenschenkelwurf)

Technikbeschreibung

Tori und Uke haben beide in der natĂŒrlichen Stellung rechts (Migi-shizentai) gefasst.
Tori setzt den linken Fuß einen halben Schritt vor nach schrĂ€g links vorne. Dann zieht er den rechten Fuß nach schrĂ€g rechts hinten zurĂŒck, macht mit beiden HĂ€nden gleichzeitig eine große Zugbewegung und zieht Uke kreisförmig nach schrĂ€g rechts hinten.
Uke reagiert auf Toris Zug, indem er zuerst den linken und dann den rechten Fuß bogenförmig bewegt. In diesem Moment kommt Tori im VerhĂ€ltnis zu Uke in eine leichte SeitwĂ€rtsposition rechts. Und Uke kommt in eine Position, bei der seine FĂŒĂŸe etwas weiter auseinander stehen und er genau nach vorne leicht aus dem Gleichgewicht gerĂ€t.
In der gleichen Weise zieht Tori Uke noch einmal mit beiden HĂ€nden bogenförmig um sich herum, woraufhin Uke zur Stabilisierung erneut zuerst den linken und dann den rechten Fuß bewegt, dabei aber die Beine noch etwas weiter auseinander bringt, leicht die HĂŒfte sowie beide Knie anwinkelt und das Gewicht auf den Vorderfuß bringt.
Tori setzt noch ein weiteres Mal den linken Fuß nach vorne, nimmt den rechten Fuß zurĂŒck und zieht Uke in einer großen Bewegung kreisförmig nach schrĂ€g rechts hinten.
In dem Augenblick, in dem Uke sein Gewicht auf den nach vorne gegangenen linken Fuß verlagern will, zieht Tori die rechte Hand an seine rechte Schulter heran, bringt Uke genau nach vorne aus dem Gleichgewicht, stellt sich auf seinen linken Fuß, senkt den Körperschwerpunkt und fĂŒhrt sein rechtes Bein zwischen Ukes Beine.
Tori bringt den rechten hinteren Oberschenkel gegen den Bereich von Ukes linkem inneren Oberschenkel und fegt damit so nach oben, dass Ukes Oberschenkel in die Richtung, in die Uke nach vorne gegangen ist, weitergefĂŒhrt wird, und wirft.

Wenn Tori Uke kreisförmig so um sich herumzieht, dass er selbst dabei den Innenkreis und Uke den Außenkreis bildet, dann gehen Ukes FĂŒĂŸe weiter als ĂŒblich auseinander und sein Gewicht kommt nur auf die Fußspitzen, so dass er von der Matte hochkommt und genau nach vorne das Gleichgewicht verliert. Dies geschieht aufgrund der dabei wirkenden Zentrifugal- und ZentripetalkrĂ€fte.
Genau in dem Augenblick, in dem Uke den linken Fuß schrĂ€g nach vorne setzt und sein Gewicht darauf verlagern will, bringt Tori seinen rechten hinteren Schenkel gegen Ukes linken inneren Schenkel und wirft, indem er Uke unter Ausnutzung von dessen Kreisbewegung hochschaufelt.
Ukes Körper macht eine bogenförmige Rotationsbewegung ĂŒber Toris rechtes Bein als Achse und er fĂ€llt neben die rechte Seite von Tori. In diesem Fall fĂ€llt Uke also nicht in einer großen Rotationsbewegung nach vorne.
Die WurfausfĂŒhrung wird als die Ursprungsform des Uchi-mata angesehen.

[facetwp facet="sort_"]
[facetwp facet="group"]
[facetwp facet="gokyo"]
[facetwp facet="principle"]