Tsuri-goshi

ÚçúŔů░

H├╝ftzugwurf

Beim Tsuri-goshi (H├╝ftzugwurf) greift Tori Ukes G├╝rtel und zieht ihn ├╝ber die H├╝fte nach vorne.

  • Griff ├╝ber oder unter Ukes Schulter auf dem R├╝cken oder der K├Ârperseite in den G├╝rtel
  • Uke mit dem G├╝rtelgriff und Zug am Arm aus dem Gleichgewicht bringen
  • sehr enger R├╝cken-/Bauchkontakt zu Uke
  • Abwurf durch kr├Ąftigen Armzug und Ausheben mit dem Ges├Ą├č

ÚçúŔů░

Tsuri-goshi

(H├╝ftzugwurf)

Technikbeschreibung

Tori und Uke haben in der nat├╝rlichen Stellung rechts (Migi-shizentai) gefasst.
Tori geht zuerst mit dem rechten und dann mit dem linken Fu├č zur├╝ck und zieht Uke dabei nach vorne. Gleichzeitig dr├╝ckt er ihn nach unten. Nach dem zweiten Schritt stoppt er. Um nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten, folgt Uke zuerst mit dem linken, dann mit dem rechten Fu├č und bleibt ebenfalls stehen. In diesem Moment verringert Tori den Druck der H├Ąnde und geht stattdessen dazu ├╝ber, mit der linken Hand ganz leicht zu dr├╝cken, so dass Uke seinen Oberk├Ârper wieder aufrichtet und dabei den rechten Fu├č zur├╝ck zieht, um wieder in die urspr├╝ngliche stabile K├Ârperhaltung zur├╝ckzugelangen.

Sobald Uke beginnt, den rechten Fu├č nach hinten zu nehmen, setzt Tori seinen rechten Fu├č leicht nach innen versetzt vor Ukes rechten Fu├č. In dem Augenblick, wo Uke im Begriff ist, den rechten Fu├č wieder auf die Matte zu setzen, wechselt Tori die Richtung seiner Armarbeit und zieht Uke damit nach vorne-oben, so dass Uke sein Gewicht nicht auf den zur├╝ckgezogenen rechten Fu├č verlagern kann und er in linker Haltung (Hidari-kamae) gerade nach vorne von der Matte weg aus dem Gleichgewicht gebracht wird.
In diesem Augenblick beugt Tori beide Knie und bringt seine H├╝fte nach unten. Gleichzeitig senkt er die rechte Schulte und schiebt seinen rechten Arm weit unter Ukes linker Achsel hindurch und greift damit hinten in dessen G├╝rtel. Auf dem rechten Fu├č stehend dreht er sich nach links, zieht den linken Fu├č kreisf├Ârmig nach hinten innen vor Ukes linken Fu├č und bringt den hinteren Bereich seiner H├╝fte unten vor Ukes Bauch. Indem er Uke gleichzeitig mit beiden H├Ąnden an sich heranzieht, stellt er engen K├Ârperkontakt her und l├Ądt ihn auf seine H├╝fte auf.
W├Ąhrend Tori mit der rechten Hand nach oben zieht, streckt er die Knie, bringt die H├╝fte hoch, hebt Uke vollst├Ąndig und wirft ihn.
Uke wird in einer gro├čen Rotationsbewegung ├╝ber Toris H├╝fte nach vorne zu Boden geworfen.
Die Wurfausf├╝hrung, bei der Tori einen Arm unter Ukes Achselh├Âhle hindurchschiebt und in dessen G├╝rtel greift, wird allgemein als Ko-tsuri-goshi bezeichnet.
Tori muss nicht zwangsl├Ąufig hinten in Ukes G├╝rtel greifen, sondern kann auch an der Seite oder vorne den G├╝rtel fassen und dann Tsuri-goshi ausf├╝hren.

[facetwp facet="sort_"]
[facetwp facet="group"]
[facetwp facet="gokyo"]
[facetwp facet="principle"]