Kawazu-gake

æČłæŽ„æŽ›

Beinschlinge

Beim Kawazu-gake (Beinschlinge) umwickelt Tori das ihm zugewandte Bein von Uke und lÀsst sich nach hinten fallen. Dabei zieht er Uke mit und hebelt gleichzeitig dessen Bein aus.

  • Tori hat mit Uchi-mata oder O-uchi-gari angegriffen
  • Tori umschlingt Ukes belastetes linkes Bein von innen mit seinem rechten Bein
  • Tori presst seinen Fußrist von hinten gegen Ukes Knöchel und streckt dadurch Ukes Bein
  • Tori lĂ€sst sich nach hinten fallen und Uke muss folgen, will er sich nicht verletzen

æČłæŽ„æŽ›

Kawazu-gake

(Beinschlinge)

Technikbeschreibung

Bei Kawazu-gake umschlingt Tori mit seinem rechten (bzw. linken) Bein von der Innenseite ausgehend Ukes rechtes (bzw. linkes) Bein. WĂ€hrenddessen greift er mit der rechten (bzw. linken) Hand um Ukes Nacken. Dabei beugt er den Körper nach hinten, lĂ€sst sich fallen, wird „eins mit Uke“ und wirft.

Wenn Techniken diese Kriterien aufweisen, gehören sie zur Gattung „Kawazu-gake“.

Tori und Uke haben sich gegenseitig in der rechten natĂŒrlichen Körperhaltung (migi shizentai) gegriffen. WĂ€hrend Tori seine HĂŒfte absenkt, weicht er mit seinem linken Fuß weit zurĂŒck und zieht Ukes Körper mit beiden HĂ€nden nach unten, um ihn leicht niederzudrĂŒcken. Uke reagiert und versucht sich aufzurichten und seine vorherige stabile Körperhaltung wiederzuerlangen.
In dem Moment, in dem Tori den Zug beider HĂ€nde lockert, beginnt Uke, den rechten Fuß zurĂŒckzunehmen. Genau dann passt sich Tori Ukes Bewegung an und stellt seinen rechten Fuß zwischen Ukes FĂŒĂŸe. WĂ€hrend er seinen Körper nach links hin öffnet, zieht er den linen Fuß in einer Drehung an die Außenseite von Ukes linkem Fuß. Dabei dreht er sich nach hinten, greift gleichzeitig mit dem rechten Arm um Ukes Nacken herum und zieht Uke mit beiden HĂ€nden zu sich heran. WĂ€hrend er mit seiner rechten Flanke Kontakt zu Ukes Körper herstellt, bringt er sein rechtes Bein von vorne zwischen Ukes Beine, umschling Ukes linkes Bein und wickelt seinen Vorderfuß um Ukes linken Fußknöchel. Mit dem linken Bein stabilisiert er seinen Körper. Mit dem rechten Bein umschlingt er weiterhin Ukes linkes Bein, ĂŒberstreckt sich nach hinten und hebelt Uke nach oben. WĂ€hrend er sich nach hinten fallen lĂ€sst, dreht er sich nach rechts, wird mit Ukes Oberkörper eins und wirft.

In dem Moment, in dem Uke seinen rechten Fuß zurĂŒckzieht, treibt ihn Tori in die Enge, setzt seinen rechten Fuß zwischen Ukes FĂŒĂŸe und verringert damit die Distanz. WĂ€hrend er Uke nach hinten aus dem Gleichgewicht bringt, öffnet er seinen Körper schnell nach links, zieht seinen linken Fuß mit einer Drehung zur Außenseite von Ukes linkem Fuß zurĂŒck und dreht sich  nach hinten um. In diesem Moment ist Tori in der rechten und Uke in der linken hanmi Position. Dabei befindet sich Toris rechter Fuß an der Innenseite von Ukes linkem Fuß, Toris linker Fuß ist an der Außenseite von Ukes linkem Fuß platziert und beide Fußspitzen Toris zeigen in die gleiche Richtung wie Ukes linkes Fuß. Das ist wichtig fĂŒr das folgende Umschlingen mit Toris rechtem Bein.
Tori steckt das untere Ende seines rechten Beins zwischen Ukes Beine, setzt dieses an Ukes linkes Bein und wickelt seine Fußspitze um Ukes linken Fußknöchel ohne dabei den Kontakt zu verlieren. Gleichzeitig greift er mit dem rechten Arm weit um Ukes Nackenbereich herum und zieht beide HĂ€nde zu sich heran. Jetzt ist es wichtig, dass Tori von seiner rechten Achsel bis zum rechten RĂŒckenbereich und weiter mit dem rechten GesĂ€ĂŸ und der rechten Beinseite Kontakt zu Ukes linkem Brustbereich, zu dessen linker vorderer HĂŒfte und zur linken Beinseite herstellt und so an Uke haftend diesen kontrolliert. Sollte sich der Kontakt der Körper lösen, kann Tori Ukes Körper nicht aushebeln.
Beim Aushebeln von Ukes Körper ĂŒberstreckt Tori seinen Körper nach hinten. WĂ€hrend er mit dem rechten Bein Ukes linkes Bein nach oben schaufelt, konzentriert er seine Energie in die Federwirkung des linken Standbeins und in die HĂŒftdrehung. Dann, sobald Ukes Körper nach hinten in SchrĂ€glage kommt, dreht sich Tori mit dem Oberkörper nach rechts. WĂ€hrenddessen lĂ€sst er sich fallen und wirft Uke, auf dessen Körper er liegt, und der dadurch nach unten fĂ€llt.

[facetwp facet="sort_"]
[facetwp facet="group"]
[facetwp facet="gokyo"]
[facetwp facet="principle"]