Okuri-ashi-harai

é€è¶łæ‰•

Fußnachfegen

Beim Okuri-ashi-barai (Fußnachfegen) werden Ukes FĂŒĂŸe aneinandergeschoben und zusammen weggefegt.

  • Uke an den Schultern seitlich bewegen, um sein Gleichgewicht zu stören
  • Ukes SeitwĂ€rtsbewgung begleiten
  • mit der Fußsohle Ukes Bein von der Seite am Knöchel fegen
  • die Kraft zum Wurf aus dem ganzen Bein und der HĂŒfte holen

é€è¶łæ‰•

Okuri-ashi-harai

(Fußnachfegen)

Technikbeschreibung

Tori und Uke haben beide in der natĂŒrlichen Stellung (Shizen-hontai) gefasst.
WĂ€hrend er Uke kontrolliert, bewegt sich Tori mit einem Nachstellschritt (Tsugi-ashi), zuerst mit dem rechten und dann dem linken Fuß, nach rechts und fĂŒhrt Uke dabei zu dessen linker Seite mit. Uke – durch Toris Bewegung verleitet – bewegt sich mit einem Nachstellschritt (Tsugi-ashi), zuerst mit dem linken und dann dem rechten Fuß, zu seiner linken Seite.
Tori bewegt sich noch weitere zwei bis drei Schritte zur rechten Seite und fĂŒhrt Uke dabei ebenfalls leicht zu dessen linker Seite.
In dem Augenblick, in dem Uke den linken Fuß zur linken Seite setzt und dann beginnt, als nĂ€chstes den rechten Fuß nachzuziehen, fegt Tori Ukes rechten Fuß in Bewegungsrichtung und macht gleichzeitig mit der rechten Hand eine Hebezugbewegung nach oben. Tori drĂŒckt ganz leicht mit der linken Hand Ukes Körper bogenförmig von diesem aus gesehen, nach schrĂ€g links oben, so dass Uke von der Matte hoch kommt.
Tori steht dabei stabil auf dem rechten Fuß, dreht die Fußsohle des linken Fußes und setzt sie unterhalb von Ukes Ă€ußerem rechten Fußknöchel gegen Ukes Fuß, schiebt den Fuß in Ukes Bewegungsrichtung der liken Hand, zieht damit genau nach unten und wirft Uke zu Boden.
Uke fliegt mit geschlossenen Beinen zu seiner linken Seite weit in die Höhe und fÀllt vor Tori auf den Boden.

Es ist entscheidend, dass Tori sich leichtfĂŒĂŸig zur rechten Seite bewegt und Uke abschickt. Dann bewegt sich Uke – ohne Widerstand – entsprechend der Bewegung von Tori im gleichen Rhytmus zu seiner linken Seite. DarĂŒber hinaus ist es wichtig, dabei den Körperschwerpunkt ein bisschen abzusenken und sich zu bewegen, wĂ€hrend man Uke so in Bewegung bringt, dass dieser von der Matte hoch kommt.
Toris linkes Handgelenk wird in die Richtung, in die Ukes rechter Fuß nachgefĂŒhrt wird, gedreht und die Hand bogenförmig in Ukes rechte Achsel hineingedrĂŒckt und nach oben genommen, so dass Ukes Körper von der Matte hoch kommt. So kommt es dazu, dass Ukes rechter Fuß mit seinem eigenen linken Fuß zusammengebracht wird.
Beim Hochfegen mit Toris linkem Fuß wird die HĂŒfte hervorgehoben, die Beine werden gestreckt, und es wird schwungvoll nach oben gefegt. Die Kraft des Körpers wird auf diese Weise gut koordiniert im linken Fuß gebĂŒndelt.
Dabei ist es auch wichtig, dass der linke Fuß in ausreichendem Maße gedreht und mit der Fußsohle gefegt wird.

[facetwp facet="sort_"]
[facetwp facet="group"]
[facetwp facet="gokyo"]
[facetwp facet="principle"]