Uki-goshi

ŠÁ«Ŕů░

H├╝ftschwung

Beim Uki-goshi (H├╝ftschwung) bringt Tori seinen K├Ârper vor Ukes K├Ârper (H├╝fte-Bauch-Kontakt) und wirft diesen durch eine schnelle K├Ârperdrehung und Zug der Arme ├╝ber seine H├╝fte nach vorne. Toris Oberk├Ârper bleibt dabei aufrecht, er hebt Uke nicht aus.

  • sicherer, schulterbreiter Stand
  • unter Ukes Arm weit um die H├╝fte fassen
  • enge Kontakt der K├Ârperseite mit Ukes Bauch herstellen
  • Uke seitlich um die H├╝fte herum schleudern

ŠÁ«Ŕů░

Uki-goshi

(H├╝ftschwung)

Technikbeschreibung

Tori und Uke haben in der nat├╝rlichen Stellung rechts (Migi-shizentai) gefasst.
W├Ąhrend er Uke zieht, geht Tori zuerst mit dem rechten und dann mit dem linken Fu├č nach hinten. Dann stoppt er, um Uke nach vorne aus dem Gleichgewicht zu bringen. Weil er gezogen wird, kommt Uke zuerst mit dem linken und dann mit dem rechten Fu├č vor, so dass er einen sicheren Stand beh├Ąlt.
Tori verringert nun den Zug der H├Ąnde und Uke beginnt den rechten Fu├č nach hinten zu nehmen, um wieder in die urspr├╝ngliche stabile Haltung zu gelangen. In diesem Moment stellt Tori seinen rechten Fu├č innen neben Ukes rechten Fu├č, so dass er in eine rechte Position (Migi-kamae) kommt. In dem Augenblick, wo Ukes rechter Fu├č weiter nach hinten gegangen und im Begriff ist, die Matte zu ber├╝hren, zieht Tori mit der linken Hand Ukes rechten ├ärmel nach oben, so dass er sich nach au├čen ├Âffnet, und macht mit der rechten Hand eine Hebezug-Bewegung. Da Uke dadurch sein Gewicht nicht auf den rechten Fu├č verlagern kann, kommt das Gewicht auf die Ballen beider F├╝├če, so dass er gerade nach vorne-oben aus dem Gleichgewicht kommt.
In diesem Moment senkt Tori die rechte Schulter, lehnt seinen Oberk├Ârper zur├╝ck und schiebt seinen rechten Arm unter Ukes linker Achsel hindurch bis auf Ukes R├╝cken kurz oberhalb des G├╝rtels. W├Ąhrend er Ukes hintere H├╝fte umfasst hat, dreht er mit dem rechten Fu├č als Drehpunkt den ganzen K├Ârper nach links und zieht den linken Fu├č kreisf├Ârmig nach hinten, so dass er mit dem R├╝cken zu Uke steht. Gleichzeitig zieht er mit der rechten Hand Ukes K├Ârper an sich heran und setzt auch den Zug mit der linken Hand fort, so dass seine rechte hintere H├╝fte genau vor Ukes H├╝fte kommt.
Tori zieht mit der rechten Hand Ukes hintere H├╝fte noch weiter heran, beugt sich nach vorne und wirft Uke zu Boden, indem er seinen K├Ârper nach links dreht.
Uke wird in einem gro├čen Bogen zu Boden geworfen, wobei Toris rechte hintere H├╝fte den Drehpunkt bildet.

Zun├Ąchst muss Tori seinen rechten Fu├č abgestimmt auf die R├╝ckw├Ąrtsbewegung von Ukes rechtem Fu├č vorsetzen bis innen neben Ukes rechtem Fu├č und eine stabile Stellung in rechter seitlicher Position einnehmen, und dann Uke durch Anheben mit beiden H├Ąnden gerade nach vorne aus dem Gleichgewicht bringen.
Tori muss, w├Ąhrend er die rechte Schulter nach unten nimmt und sich dabei leicht zur├╝cklehnt, den rechten Arm weit unter Ukes linker Achsel hindurch schieben und damit Ukes H├╝fte umfassen. Dann dreht er den gnzen K├Ârper nach links und zieht den linken Fu├č dabei kreisf├Ârmig nach hinten.
Zu diesem Zeitpunkt muss Toris rechter Fu├č gegen├╝ber Ukes rechtem Fu├č etwas nach innen und Toris linker Fu├č gegen├╝ber Ukes linkem Fu├č etwas nach au├čen versetzt sein. Das rechte Bein ist in nat├╝rlicher Weise gestreckt, w├Ąhrend das linke Bein leicht angewinkelt ist. Dann dreht Tori seinen K├Ârper und schiebt den rechten Arm so weit hindurch, dass er damit Ukes rechte seitliche H├╝fte halten kann. So stellt er engen K├Ârperkontakt zwischen seiner rechten Seite, angefangen von der Achsel ├╝ber den R├╝cken bis hin zur H├╝fte, und Ukes Vorderseite her.
Tori beugt seinen Oberk├Ârper nach vorne, hebt Ukes K├Ârper an, und in dem Augenblick, wo Ukes K├Ârper auf der rechten hinteren H├╝fte ist, dreht Tori seinen K├Ârper nach links und wirft Uke ÔÇô mit der rechten hinteren H├╝fte als Unterst├╝tzungspunkt ÔÇô abrupt und kr├Ąftig zu Boden.
Falls Tori Uke erst ganz aushebt und dann wirft, wird die Technik als O-goshi bezeichnet.

[facetwp facet="sort_"]
[facetwp facet="group"]
[facetwp facet="gokyo"]
[facetwp facet="principle"]