Sukui-nage

æŽŹæŠ•

Schaufelwurf

Sukui-nage - æŽŹæŠ• - Schaufelwurf

Kurzbeschreibung

Beim Sukui-nage (Schaufelwurf) wird Uke an den Oberschenkeln gefasst und ausgehoben, und dann ĂŒber Toris Oberschenkel nach hinten geworfen (geschaufelt) zu werden

    Grundelemente:

  • Ärmel-Reversgriff in Ai-yotsu
  • Tori kann z.B. Ippon-seoi-nage links antĂ€uschen, um Uke zu einer Reaktion zu verleiten
  • Tori nutzt Ukes Reaktion (HĂŒftblock), um hinter Uke zu gleiten und engen Kontakt herzustellen
  • Tori greift von vorne um das linke Bein und von der Seite mit der rechten Hand hinter das rechte Bein von Uke
  • Tori schiebt seine HĂŒfte nach vorne-oben und wirft mit einer Körperdrehung Uke mit den HĂ€nden nach hinten

Sukui-nage - æŽŹæŠ• - Schaufelwurf

Kurzbeschreibung

{mb_nage-waza_description_short}

Sukui-nage - æŽŹæŠ• - Schaufelwurf

Wurfbeschreibung

Uke und Tori haben beide in der natĂŒrlichen Stellung rechts (Migi-shizentai) gefasst.
Tori geht zuerst mit dem rechten, dann mit dem linken und dann wieder mit dem rechten Fuß zurĂŒck, wĂ€hrend er dabei versucht, Uke nach vorne aus dem Gleichgewicht zu ziehen. Dann bleibt er stehen. Dabei steht Tori in der Verteidigungsstellung links (Hidari-jigotai) und drĂŒckt Ukes Oberkörper mit beiden HĂ€nden nach unten.
Uke geht entsprechend des Zuges von Tori zuerst mit dem linken, dann mit dem rechten und dann wieder mit dem linken Fuß vor. Dann bleibt er ebenfalls stehen. Er setzt Toris Zug Widerstand entgegen und versucht, wieder in die ursprĂŒngliche stabile Körperhaltung zurĂŒckzukommen.
Dann lockert Tori den Zug mit den HĂ€nden, woraufhin Uke direkt beginnt, den linken Fuß nach hinten zu nehmen und sich dabei mit dem Oberkörper wieder aufzurichten. Einen Augenblick vorher taucht Tori mit dem Körper ab, geht mit dem rechten Fuß nach vorne außen neben Ukes rechten Fuß, lĂ€sst gleichzeitig die linke Hand los und schiebt diese vor Ukes Bauchgegend.
Tori dreht sich auf dem rechten Fuß nach rechts bis hinter Ukes RĂŒcken, setzt seinen linken Fuß von hinten innen neben Ukes linke Ferse, bringt die HĂŒfte nach unten und legt die linke Hand hinten an Ukes linken Schenkel. Tori lĂ€sst dann auch die rechte Hand los, legt sie hinten an Ukes rechten Schenkel und greift so mit beiden HĂ€nden weit um Ukes untere KörperhĂ€lfte.
WĂ€hrend Tori den Oberkörper aufrichtet, hebt er Uke mit beiden HĂ€nden an und bringt ihn genau nach hinten aus dem Gleichgewicht. Dabei stellt Tori engen Körperkontakt her, indem er seine linke vorde HĂŒfte gegen Ukes rechte GesĂ€ĂŸhĂ€lfte bringt, und lĂ€dt dann Ukes GesĂ€ĂŸ auf seinen eigenen linken Oberschenkel auf.
WĂ€hrend Tori Uke anhebt, indem er die HĂŒfte nach vorne streckt und den Oberkörper nach hinten lehnt, schaufelt er mit beiden HĂ€nden beide Beine von Uke hoch, verwringt seinen Oberkörper nach links und wirft Uke nach hinten ab zu Boden.

Tori darf den Augenblick nicht verpassen, in dem Uke den linken Fuß nach hinten nimmt, um wieder in die ursprĂŒngliche stabile Körperhaltung zurĂŒckzukehren, das heißt den Augenblick, in dem Ukes ganzes Körpergewicht auf dem rechten Fuß ist. Genau in diesem Moment muss Tori sich in der Form bewegen, dass er seinen rechten Fuß seitlich neben Ukes rechten Fuß und sofort danach den linken Fuß bis hinter Uke stellt.
Wenn Tori mit beiden HĂ€nden Ukes Schenkel von hinten umfasst, muss er von Ukes RĂŒckseite her engen Körperkontakt herstellen, da er Uke ansonsten nicht ausreichend hochschaufeln kann.
Beim Hochschaufeln von Uke muss Tori die Knie strecken, den Oberkörper nach hinten lehnen, mit seiner vorderen HĂŒfte Ukes untere KörperhĂ€lfte hochdrĂŒcken, den Körper nach links drehen und Uke nach hinten zu Boden abwerfen.

[facetwp facet="sort_"]
[facetwp facet="group"]
[facetwp facet="gokyo"]
[facetwp facet="principle"]
de_DEDeutsch